Kurzer Leitfaden für Neulinge der Prozessbeobachtung

Betty Baloo am Mo, 29.05.2017 - 14:17

Grundsätzliches:

* Öffentliche Prozesse dürfen alle interessierten Menschen besuchen.

* Personalausweis mitführen.

* Prozessbeobachter sagen nichts, außer maximal ihren Namen, wenn sie danach gefragt werden.

* Vorsorglich alle Gegenstände die zu Missverständnissen führen könnten daheim lassen.

* Große Taschen am besten gar nicht mit in den Verhandlungssaal nehmen und im Foyer einsperren.

* Handy zumindest auf lautlos oder gar abschalten.

Wozu ein Prozessbeobachter?

* Richtige Prozessbeobachter führen Mitschriften auf großen Blöcken, um das Interesse sichtbar zu machen.

* Wenn mehrere Menschen zusammen kommen die den selben Prozess beobachten, kann man sich auch die Mitschrift teilen.

* Beobachtet wird alles! Selbst wie die Stühle stehen, ob jemand gähnt oder gelangweilt ist, etc.

* Die Mitschriften sollen hernach zu einem Gedächtnisprotokoll  zusammengefasst werden.

* Die Teilnahme an Prozessen soll demonstrieren, dass die Angeklagten nicht "alleine" sind.

* Die Angeklagten werden mental gestärkt.

* Die Protokolle können auch jenen dienlich sein, denen ein Prozess noch bevor steht.

* Auch selbst kann man davon viel lernen.